Zuckerbergs erster Kommentar zu Apples neuem Vision Pro-Job

0 195

Milliyet.com.tr/Vision Pro, das nach der Apple Watch (Apple Watch) als das wertvollste neue Werk des Technologieriesen Apple gilt, steht seit Anfang der Woche nicht mehr auf der globalen Agenda.

Zoe Kleinman, Redakteurin von BBC Technology, war eine der ersten, die Vision Pro ausprobierte, die neue Mixed-Reality-Brille, die sehr interessant und sehr wertvoll ist. „Das erste, was Sie spüren, wenn Sie die Vision Pro-Brille von Apple tragen, ist, dass sie sehr bequem ist. Sie ist so bequem wie das Tragen einer Skibrille“, sagte Kleinman und kommentierte: Im Gegensatz zu ähnlichen Brillen auf dem Markt trennt Apple den Akku von das Artefakt. und weil die Brille nicht auf dem Kopf lastet.

„Wenn das Gerät eingeschaltet ist, sehen Sie die Umgebung um Sie herum, jedoch nicht durch das Glas. Sie sehen sie durch die Kameras an der Vorderseite des Geräts. Dies ist wertvoll für das Erlebnis der „Realitätsmischung“, da virtuelle Elemente projiziert werden.“ um dich herum“, sagte der BBC-Redakteur.

„Sie drücken eine Taste oben rechts auf der Brille und wenn Sie ein iPhone verwenden, erscheinen einige bekannte App-Symbole vor Ihnen. Wie iMessage, Fotos, Apple TV … (Die Anzahl dieser Symbole wird zunehmen. )

Danach wird es vollständig durch Ihre Gesten und Bewegungen gesteuert. Das Gerät verfolgt, wohin Sie schauen, und wenn Sie beispielsweise eine App betrachten, können Sie diese mit Daumen und Zeigefinger öffnen.

Der höchste Moment des Tests

Mit den Kameras des neuen Apple-Geräts ist es möglich, 3D-Bilder aufzunehmen. „Während ich es benutzte, sah ich mir ein Video an, in dem ein Junge die Kerzen auf einer Geburtstagstorte ausbläst. Es war so nah, dass ich fast das Gefühl hatte, seinen Atem zu spüren“, fügte Kleinman, BBC-Redakteur, hinzu.

„Ich hatte ein Live-Interview mit einem Apple-Mitarbeiter. Ich habe mit seinem realistischen Avatar statt mit seiner realen Umgebung gesprochen. Ich weiß nicht, wie er aussah, weil ich ihn im wirklichen Leben nicht kannte, aber ihr Avatar sah ganz anders aus.“ Haut- und Augendetails. Ich schaute mir Filme an, während ich in einem digital abgedunkelten Raum auf einen virtuellen Bildschirm starrte. Ich ging meditierend durch den Raum.“

Wenn Sie Vision Pro verwenden, können Sie Ihre Position im Bild vor Ihnen anpassen. Die Bilder auf der Brille können den gesamten Raum abdecken und sind so klein wie eine Projektion an der Wand vor Ihnen zu sehen. Wenn in einer Live-Umgebung jemand vor Ihnen läuft, können Sie ihn auf jeden Fall sehen.

Der BBC-Tech-Redakteur erzählte auch von der Zeit, in der er Schwierigkeiten hatte, Vision Pro auszuprobieren:

„Auf eine Stellungnahme schriftlich zu antworten, war für mich mühsam. ‚Denken Sie daran, das ist kein erledigter Job‘, dachte ich mir jedes Mal. Es war bemerkenswert, dass niemand bei Apple eine Brille trug, wenn Personalvermittler Tim Cook oder sein Gerät „echt“ waren – Lebensmagie.“ Sogar Disney-CEO Bob Iger, der es so beschreibt: „Es wird weiterhin die wertvollste Virtual-Reality-Brille auf dem Markt bleiben.“ Bloomberg schrieb, dass im ersten Jahr voraussichtlich 900.000 Geräte verkauft werden.

„DAS IST NICHT WAS ICH WILL!“

Nach der Einführung von Apple fragten wir uns, wie Mark Zuckerberg, der Gründer von Meta, Vision Pro bewerten würde. Der Arbeitgeber von Meta, zu dem Giganten wie Facebook, Instagram und WhatsApp gehören, kritisierte das Produkt Apple Vision Pro während eines Treffens mit seinen Mitarbeitern.

Mark Zuckerberg erklärte, dass die neue Mixed-Reality-Brille Vision Pro keinen technologischen Durchbruch darstelle und bemerkte, dass er in dem Gerät keine Innovation sehe, die Meta jetzt nicht entdeckt habe.

„Vielmehr saß in jeder Demo, die sie zeigten, jemand allein auf der Couch. Vielleicht ist das also die Zukunftsvision des Computings, aber es scheint, dass das nicht das ist, was ich will“, sagte Zuckerberg, Gründer von Meta.

Die beliebte Tech-News- und Rezensionsseite The Verge sagt, dass Mark Zuckerberg, der vor Apples Präsentation ziemlich nervös war, jetzt aufatmen kann, aber der milliardenschwere Gründer von Meta im Bereich künstliche Intelligenz und Augmented Reality sieht sich nun einer enormen Konkurrenzgefahr gegenüber .

PREISUNTERSCHIED: 1 zu 7

Laut The Verge erlitt Meta, das frühe Erfolge in den Bereichen VR-Gaming und Fitness hatte, mit Quest Pro, das es letztes Jahr einführte, ein Fiasko.

Meta hat vor wenigen Tagen schnell Quest 3 vorgestellt, die neue Mixed-Reality-Brille, die Nutzer im Herbst kaufen können. Zuckerberg erinnerte daran, dass Quest 3, das Produkt von Meta, bei dem Treffen etwa ein Siebtel des Preises von Vision Pro kosten wird, und fügte hinzu, dass sie auf diese Weise eine breitere Benutzerbasis erreichen könnten.

WER PROFITIERT VON VISION PRO?

Laut BBC Technology-Redakteurin Zoe Kleinman spielt Meta-Rivale Apple ein sehr cleveres Marketingspiel für sein neues Vision Pro-Produkt. „Ich weiß nicht, ob es funktionieren wird“, sagt Kleinman und erinnert sich, dass Mixed-Reality-Geräte oft für das Gaming-Segment oder große, übertriebene Erlebnisse attraktiv sind: ein Monster von der Größe eines Hauses töten oder ein Rockstar sein Bühne im Wembley-Stadion. . Stadion.

Apple hingegen erwähnte die Spiele in der Werbung überhaupt nicht. Die Botschaft hier war: Was auch immer Sie auf Ihrem Telefon tun, machen Sie es größer, heller und in Ihrer häuslichen Umgebung! Es wurde gemunkelt, dass die Einführung von Apple Vision Pro ein großer Moment sein würde und einen Wandel bedeuten würde, genau wie das iPhone im Smartphone-Bereich.

Was wäre, wenn das Apple Vision Pro das neue iPhone selbst wäre? Indem Apple dieses Gadget zu einer nützlichen Ergänzung für den Alltag macht und nicht nur wenig Spannung bietet, zielt es auf die breite Öffentlichkeit ab:

„Es scheint nicht angemessen, die Brille über einen längeren Zeitraum zu tragen. Einige (einschließlich mir) haben unter Übelkeit gelitten. Insgesamt kann ich Ihnen sagen, dass es eine bemerkenswerte Erfahrung ist … Was wäre, wenn Sie diese Brille jeden Tag tragen würden? Ein Freund von Meiner, der in der Modebranche arbeitet, sagte, dass man das meiste Geld am meisten bei sich trägt. Er sagte, man sollte es für Kleidung ausgeben. Wenn man 100 £ für ein Kleid ausgibt und es einmal trägt, kostet es 100 £, eines zu tragen. Aber wenn Sie Ich habe es 100 Mal getragen, es kostet jedes Mal 1 £. Ich denke, Apple hat dieses Gerät richtig entworfen und etwas geschaffen, das die Leute dazu anregen wird, so zu denken. Er hat gespielt. Es erfordert viel Inhalt, viel Übung.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More