In dem Fall, in dem der Leiter der Gemeinde Edirne vor Gericht gestellt wurde, wurde der Antrag auf Aufhebung der genannten Kontrollmaßnahmen abgelehnt.

0 79

Dem Argument zufolge wurde Şükrü Benli, der in Edirne lebte und wegen des Fehlers, „persönliche Informationen auf unkonventionelle Weise zu verbreiten“, festgenommen worden war, nach seiner Freilassung in Bulgarien entführt und inhaftiert. Benli reichte eine Beschwerde mit der These ein, dass der Anstifter der Gemeinde Edirne, Recep Gürkan, vor 2 Jahren war. Im Rahmen der Ermittlungen wurden OK, SG und SA festgenommen, während SY vor Gericht gestellt wurde. Häuptling Gürkan hingegen wurde gegen eine Kaution von 75.000 TL auf Kontrollgrund freigelassen. Gegen Gürkan, der wegen der Weitergabe seiner Personalien als Tatverdächtiger als Kläger galt, wurde eine Klage mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 50 Jahren wegen der Straftaten „Freiheitsberaubung“, „nächtliche Plünderung durch mehrere Personen“ eingereicht Person“ und „schwerer sexueller Übergriff“.

In der 6. Anhörung, die im Dezember 2020 vor dem 3. Obersten Strafgerichtshof in Edirne stattfand, wurde der Prozess gegen den flüchtigen Angeklagten MT fortgesetzt. und SA wurden nach 21 Monaten Haft mit der genannten Kontrollregel freigelassen. Der flüchtige Angeklagte MT, der in die Türkei kam und sich ergab, nahm an der 8. Anhörung des Falls teil, die im Oktober letzten Jahres stattfand. In der 11. Anhörung wurde der Angeklagte mit der Kontrollregel namens MT’s freigelassen.

EINSTIMMIGE ABLEHNUNG

Der Gemeindevorsteher von Edirne, Recep Gürkan, nahm nicht an der 12. Anhörung des Falls mit 6 Angeklagten teil. Die Angeklagten OK, SA und MT, die vor Gericht stehen, waren im Raum anwesend. Während der Anhörung forderte der Anwalt von MT die Aufhebung der oben genannten Kontrollmaßnahme, andernfalls würde sie einmal im Monat angewendet. Der Anwalt von SY sagte auch, dass sein Mandant seit 4 Jahren mit einem Ausreiseverbot belegt worden sei und forderte, dass die genannten Kontrollmaßnahmen aufgehoben werden, und wenn sie nicht aufgehoben werden, werden sie in Bargarantien umgewandelt. Der Anwalt von Ş.G. hingegen wies darauf hin, dass sein Mandant über 65 Jahre alt sei und forderte die Aufhebung der vorgenannten Kontrollmaßnahmen.

Die Kammer lehnte die Anträge der Anwälte des Angeklagten einstimmig ab und vertagte die Anhörung, um die Lücken zu schließen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. AcceptRead More