Die Frau, die den Horror mitten auf der Straße erlebt hat: „Ich will nicht sterben“

0 84

Der Vorfall ereignete sich letzte Nacht im Bezirk Elperek des Bezirks Pamukova. Dem Argument zufolge soll YO (33) seine Ex-Frau G.Ç. (31) wollte sich mit versöhnen. Die Frau, die die Bitte seiner Ex-Frau um Versöhnung mit einer religiösen Ehe nicht akzeptierte, erlebte Entsetzen mitten auf der Straße. Y.Ö. verletzt G.Ç. mit einem Messer. Anwohner kamen der Frau zu Hilfe, deren Gesicht von den Stichwunden, die sie erlitten hatte, blutig war. Die Frau, die in das Staatskrankenhaus Pamukova gebracht worden war, wurde nach ihrem dortigen Eingriff in das Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus Sakarya verlegt.

ES BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT, DAS EINZELNE AUGE ZU VERLIEREN: „Bitte helfen Sie mir“

Die Behandlung von G.Ç., dessen Gesicht vollständig zerfallen ist und dem der Verlust eines Auges droht, wird im Krankenhaus fortgesetzt. Die kranke Frau bat um Hilfe. GC sagte: „Ich möchte, dass die Person, die mich in diese Situation gebracht hat, eine lebenslange Haftstrafe erhält. Keine Dame sollte schweigen. Heute für mich, morgen für dich. Ich drohe meiner Familie und meinen Kindern, ich will, dass er zu lebenslanger Haft verurteilt wird. Wenn er von innen herauskommt, wird er die Arbeit beenden, die er unvollendet gelassen hat. Ich will nicht sterben. Ich will nicht wie alle Frauen sterben, ich will meine Kinder, ich will nichts anderes. Bitte helfen Sie mir“, sagte er.

Nach einer Weile wird der Verdächtige, der zur Bezirkspolizeidienststelle gegangen ist und sich ergeben hat, nach seinen Schritten auf der Polizeistation zum Gerichtsgebäude zurückgebracht. Andererseits erfuhren wir, dass das Ex-Paar ein Kind von 10 Monaten hatte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. AcceptRead More