Von welcher Brutalität spricht die Türkei! „Sie haben keine Beziehung zu einer kriminellen Persönlichkeit“

0 104

Szenen von Murat Bacak, einem Gesundheitstechniker, der den Hund im Tierrehabilitationszentrum der Konya Metropolitan Municipality mit einer Schaufel schlug und tötete, und Sefa Çakmak, der das Tier schleppte, wurden am 24. November letzten Jahres in den sozialen Medien geteilt. Genauso wie die Bilder der Veranstaltung, die angeblich am 16. November stattfand, zum Nachdenken anregten.

In den von der Generalstaatsanwaltschaft von Konya eingeleiteten Ermittlungen wurden Murat Bacak und Sefa Çakmak wegen des Verbrechens des „vorsätzlichen Mordes an einem Haus- oder Haustier“ festgenommen. Beim 14. Strafgericht erster Instanz wurde eine Klage gegen Leg und Çakmak eingereicht. Die Anklageschrift beschreibt, wie es zu dem Vorfall kam. In der Anklageschrift, die „unseren lieben Freund“ für den toten Hund hervorhebt: „In dem 11-Sekunden-Bild des Vorfalls, der sich im Tierheim ereignet haben soll, schlug der Verdächtige Murat Bacak, der als Arbeiter arbeitete, den Hund dreimal mit der Schaufel in der Hand hart, und der andere Verdächtige Sefa Çakmak, der auf demselben Land arbeitete: „Es wurde festgestellt, dass es keinen Angriff des Hundes auf den Bildern gibt, mit denen Murat Bacak den Hund schlägt eine Schaufel dreimal, der Hund bricht auf dem regungslosen Boden zusammen und Sefa Çakmak schleift den regungslosen Hund fehlerfrei zur Seite.

1 JAHR, 3 MONATE IM GEFÄNGNIS

Die Angeklagten Murat Bacak und Sefa Çakmak wurden während der ersten Anhörung am 2. Januar freigelassen. Bei der zweiten Anhörung am 20. Januar verurteilte das Gericht Murat Bacak und Sefa Çakmak zu jeweils einem Jahr Gefängnis. Die Delegation erhöhte daraufhin diese „qualifizierte Strafe“ auf jeweils 1 Jahr und 6 Monate. Die Delegation, die die Strafe aufgrund der Reue der Angeklagten auf 1 Jahr und 3 Monate reduzierte, verschob die Bekanntgabe der Entscheidung.

GRUND ERKLÄRT

Der Anwalt des Gerichts erläuterte den Angeklagten die Relevanz des Urteils. In der Entscheidung wurde festgestellt, dass „die Angeklagten dafür bestraft wurden, dass sie sich von der Untergrenze entfernt hatten, Murat Bacak und Sefa Çakmak hatten keine Vorstrafen in ihren Aufzeichnungen, Bacak und Çakmak akzeptierten das in der Verteidigung angeklagte Verbrechen in Schritten und äußerten sich Die Angeklagten Bacak und Çakmak bedauern ihre Taten“ Eine Erklärung oder ein Dokument, aus der hervorgeht, dass die Person an einer willkürlichen Straftat im Rehabilitationszentrum oder außerhalb beteiligt war oder dass sie andere Aktionen ähnlich der Tat gegen Tiere in der Rehabilitation hatte Zentrum, spiegelt sich in den Dokumenten nicht wider, und es wird nicht davon ausgegangen, dass die Angeklagten eine kriminelle Persönlichkeit mit diesem Prestige haben. In Anbetracht dessen wurde eine positive Stellungnahme abgegeben, dass die Angeklagten keine weiteren Straftaten begehen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. AcceptRead More