2 Verdächtige, die 495.000 Lira mit dem Verfahren „Karpfenspirale“ betrogen haben, wurden festgenommen

0 121

Aziz S. machte einen Deal mit GK, der sein Auto an Sakarya verkaufte. und Salim D. stellten sich als Verkäufer bei RTK vor, die ein Fahrzeug zum Kaufen suchten. Die Verdächtigen schlossen mit RTK eine Vereinbarung über den Verkauf des Fahrzeugs. Die Verdächtigen, die dem Verkäufer GK sagten, sie seien in der anderen Stadt und jemand anderes würde das Fahrzeug bekommen, arrangierten ein Treffen zwischen RTK und GK beim Notar.

Die Verdächtigen forderten RTK, mit dem sie während des Verkaufsprozesses in Kontakt standen, auf, den Verkaufspreis des Fahrzeugs auf ihr eigenes Konto zu überweisen. RTK überwies 495.000 500 Lira auf das Konto der Verdächtigen. Als Käufer und Verkäufer feststellten, dass sie betrogen worden waren, während sie miteinander sprachen, erstattete er Anzeige bei der Polizei. Auf die Beschwerden der Parteien hin schritten die Polizeiteams ein. Die Verdächtigen, die die „Karpfenspiral“-Methode anwendeten, befanden sich im Distrikt Tarsus in Mersin.

Gruppen des Büros für öffentliche Sicherheit der Polizeibehörde des Bezirks Tarsus nahmen Aziz Ş. fest, der zu einer Bankfiliale in Şehit Kerim Mahallesi ging, um das Geld abzuheben. Die Polizei folgte Aziz Ş., der sagte, er würde Salim D. das Geld geben, nachdem er das Geld genommen hatte. Gefangen wurde auch Salim D., der zu Aziz Ş. kam, der an der Bank wartete. Das überwiesene Geld wurde von der Bank gesperrt. Die Verdächtigen, die wegen „vorsätzlicher Körperverletzung“ und „qualifiziertem Betrug“ vorbestraft waren, wurden nach ihren Schritten auf der Polizeiwache in das Gerichtsgebäude zurückgebracht. Die beiden Verdächtigen wurden festgenommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. AcceptRead More