Erklärung von Şentop zur Debatte um Erdogans Kandidatur

0 74

Şentop sagte: „Wir haben vorher immer und immer wieder geredet. Das Verfahren der Präsidentschaftskandidatur ist eine Verfassungsangelegenheit, keine Tischangelegenheit. Das sagen wir ganz klar. Zur Wahl gibt es unterschiedliche Meinungen. Seit 2018 haben alle unsere Bürgerinnen und Bürger das Recht, zweimal gewählt zu werden. Es bestehen keine rechtlichen Bedenken. Die Kandidatur unseres Präsidenten zum zweiten Mal ist kein Problem. sagte.

AK PARTY STEEL: ES IST NICHT EINMAL EIN DISKUSSIONSTHEMA

Der Sprecher der AKP, Ömer Çelik, gab Erklärungen zur Kandidatur von Präsident Recep Tayyip Erdoğan ab. Çelik erklärte, dass Erdoğans Kandidatur keine Nachteile habe, und sagte: „Es ist nicht einmal ein Diskussionsthema auf seiner Basis.“

Sözcü Çelik sagte in einer Erklärung auf seinem Social-Media-Konto; Einer erneuten Kandidatur unseres Präsidenten steht nichts mehr im Wege. Es ist nicht einmal Gegenstand der Debatte. Es ist nicht das Grundgesetz, über das diskutiert wird, sondern die Richtungssuche in der Politik mit illegalen Mitteln, wie wir in der Vergangenheit gesehen haben.

Es ist ziemlich deutlich geworden, dass von der 6. Tabelle für unsere Demokratie nichts zu erwarten ist. Bei ihrem gestrigen Treffen sagten sie: „Wenn das Parlament keine Verlängerung beschließt, ist es Herrn Erdogan nicht möglich, bei den am 14. Mai stattfindenden Wahlen erneut zu kandidieren“.

„DAS PRIMÄRSTE DESIGN“

Somit wurde enthüllt, dass der versteckte Partner der 6er-Tabelle die Mentalität Sabih Kanadoğlu ist. Das Ergebnis, das sie nach monatelanger Begegnung erreichten, war die primitivste Suche nach einer Vormundschaft. Nach vielen Sitzungen parkte der Tisch um 6 Uhr bei der Vormundschaft, die versuchte, der Politik einen Sinn zu geben, indem sie das Gesetz politisierte. Heute wenden sie alle Methoden der Vergangenheit an, die versuchten, die Demokratie abzuwürgen. Sie versuchen nur, die demokratischen Prozesse an sich zu reißen, mit denen die Nation Partei ergreifen wird. Wir kennen diese Methoden sehr gut. Unsere Nation benennt diese illegalen Ansätze treffend. Alle Vormundschaftsversuche erhalten ihre Antwort an der Wahlurne. Niemand wird in der Lage sein, eine Hypothek auf die Kiste der Demokratie zu setzen, die unsere Nation hat.

„SIE VERSUCHEN, UNSEREM PRÄSIDENTEN ILLEGALE UND UNPOLITISCHE EINFÄLLE VORZULEGEN.“

Ein Bild, das der Geschichte unserer Demokratie sehr vertraut ist, reproduziert sich. Diejenigen, die Angst haben, bei freien demokratischen Wahlen mit unserem Präsidenten zu konkurrieren, versuchen erneut, illegale und unpolitische Themen vor unseren Präsidenten zu bringen.

Sie werden wieder einmal eine klare Lektion in Sachen Demokratie von unserer Nation lernen. Auf diese Weise wurde klar, warum sie vor unserem Präsidenten keinen Kandidaten nominieren konnten. In ihren gestrigen Erklärungen gaben sie zu, dass sie Angst hatten, mit unserem Präsidenten auf dem Gebiet der Demokratie zu konkurrieren. Unser Präsident kandidiert bei diesen Wahlen erneut. Die Volksallianz hat vor Monaten angekündigt, dass ihr Kandidat unser Präsident ist. Die Aussage unserer Nation auf allen Plätzen ist klar. Unsere Politik, die sagt „das Wort und die Entscheidungen gehören der Nation“, geht weiter.

ANTWORT AUF DIE FLIEGENDE OPPOSITION, DER SENIOR ADVISOR DES PRÄSIDENTEN

Der Chefberater des Präsidenten Mehmet Uçum, der mit der Präsentation von Hande Fırat eine Erklärung zum Night Vision-Programm von CNN Türk abgab, antwortete auf die Argumente der Opposition bezüglich des Rechts des Präsidenten, ein zweites Mal wiedergewählt zu werden.

Hier sind die Höhepunkte der Erklärung von Mehmet Uçum: Als neue Bestimmung waren die Entscheidungen in der Verfassung die Entscheidungen, die besagten, dass die Missionsdauer 5 Jahre und die Anzahl der Wahlen 2 Jahre betrug. Die Entscheidungen des 101. Elements wurden durch das Gesetz Nr. 6771 sowohl vom Parlament als auch vom Volk gebilligt. Seine Änderung blieb im ganzen Gesetz. Die 101 Elemente beinhalteten diese Änderungen und traten am 30.04.2018 in Kraft. Auch wenn das Recht auf 2-malige Wahl in der dadurch geänderten 101. Ausgabe gleich blieb, wurde es mit dieser Änderung neu geschrieben. Das Argument, dass die verschiedenen Entscheidungen des 101. Elements alt sind, die Entscheidungen, die die neuen alten Texte wiederholen, sind ungültig. Das 101. Element trat als neue Vorschrift nach dem neuen System mit all seinen Regelungen in Kraft. Das bedeutet, dass nach dem neuen System das Recht auf Doppelwahl ab dem Tag des Inkrafttretens des Gesetzes gilt.

Nach meinem alten System wurde die Präsidentschaftswahl 2014 gegen die alte Version des 101. Subjekts abgehalten, die völlig geändert wurde. Die Neufassung des 101. Elements wurde hingegen für die abgehaltenen und später abzuhaltenden Präsidentschaftswahlen gültig. Tatsächlich sieht der Beschluss 18b des Gesetzes Nr. 6771 vor, dass die neue 101. Ausgabe am Startdatum des Kalenders der ersten gemeinsam abzuhaltenden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Kraft tritt. Bekanntlich handelt es sich bei der Präsidentschaftswahl 2014 um eine eigenständige Wahl, die als Vorgabe des alten Systems abgehalten wird. Die Kowahl fand erstmals am 24. Juni 2018 statt. Daher umfasst das neue 101. Element Wahlen, die 2018 und darüber hinaus stattfinden.

„SIE VERSUCHEN, ES DURCH EINE GELADENE SPUR ZU UNTERBRECHEN“

In der Vergangenheit abgehaltene Präsidentschaftswahlen fallen nicht unter den neuen 101. Damit ein Gesetz ausnahmsweise rückwirkend ist, muss es eine klare Regelung zu dieser Frage im Gesetz geben. Andererseits ist es keine zufällige Entscheidung, dass die Neuauflage der 101. Ausgabe einen Einfluss auf die Vergangenheit haben wird. Das Recht auf Wiederwahl umfasst somit den Wechsel nach dem 30. April 2018.

Es ist eine großartige Vorhersage, dass Präsident Erdogan, der bestätigt hat, dass er bei den Wahlen kandidieren wird, bei den Wahlen 2023 gewinnen wird in Atatürks Ziel einer völlig unabhängigen Türkei, scheinen akzeptiert zu haben, dass sie bei den Wahlen 2023 dasselbe Schicksal erleiden werden.

DIE REAKTION VON AK PARTY MOUNTAIN AUF DEN 6ER-TISCH: SIE FANGEN AN, DEN ABSCHLUSS DER WAHLEN ZU FÜRCHTEN!

Der stellvertretende Generalchef der AK-Partei Hamza Dağ sagte in der gemeinsamen Erklärung, die mit den Unterschriften der 6 Generalchefs nach der 11. Sitzung von Tabelle 6 veröffentlicht wurde: „Wenn das Parlament keine Entscheidung über die Erneuerung trifft, wird Herr Erdoğan erneut kandidieren Bei den Wahlen am 14. Auf Äußerungen kann nicht reagiert werden.

In seinem Social-Media-Beitrag wies Dağ darauf hin, dass die Namen am Tisch Angst bekamen, je näher die Wahl rückte. Dağ sagte: „Bis jetzt haben Sie nicht über die Kandidatur unseres Präsidenten gesprochen. Sie sagten: ‚Wir werden Erdoğan besiegen.‘ Nicht nötig. Kommen Sie mit Ihrem stärksten Kandidaten. sagte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. AcceptRead More