Die Bestrafung des Schulleiters, der beschuldigt wird, 11 Schüler belästigt zu haben, ist offensichtlich geworden!

0 95

Im Februar leitete die Generalstaatsanwaltschaft von Eskişehir Ermittlungen gegen Mustafa K. ein, der Rektor der Alpu-Sekundarschule und der Alpu-Ertuğrulgazi-Imam-Hatip-Sekundarschule im Bezirk Alpu in Eskişehir war, weil er Schülerinnen mit Worten und Händen beleidigt hatte . Der Tatverdächtige Mustafa K., der verdächtigt wird, 10 weitere Studenten missbraucht zu haben, wurde auf Anzeige hin in Gewahrsam genommen. Der Schulleiter Mustafa K. wurde vom Friedensgericht Beylikova wegen „sexueller Belästigung von Kindern“ und „sexuellem Missbrauch“ festgenommen und ins Gefängnis gesteckt. Zusammen mit der von der Generalstaatsanwaltschaft von Eskişehir vorbereiteten Anklageschrift wurde gegen den Verdächtigen eine öffentliche Klage wegen „sexuellen Missbrauchs eines Kindes“, „sexueller Belästigung eines Kindes“ und „Freiheitsberaubung“ eingereicht.

Während der Entscheidungssitzung des vom 3. Hohen Strafgerichtshof von Eskişehir verhandelten Falls war der inhaftierte Verdächtige Mustafa K. im Gerichtssaal anwesend. An der Anhörung nahmen die Anwälte der Parteien teil. Das argumentierende Gremium hat sich zur Gründung geäußert. Nachdem der Anwalt des Angeklagten gegen den Bescheid Stellung genommen hatte, wurde dem Angeklagten das Wort erteilt.

„ICH SEHE ALLE MEINE SCHÜLER AN MEINEN EIGENEN SÖHNEN“

Der Angeklagte Mustafa K., der gegen das Gutachten Stellung nahm und vor der Entscheidung seine letzten Worte sprach, sagte: „Ich akzeptiere das Gutachten nicht. Ich war lange Zeit Lehrer und Administrator. Ich habe 2 Kinder. Ich sah alle meine Schüler in der Schule als meine eigenen Kinder an. Ich habe die Handlungen, die gegen eines der Opfer geltend gemacht wurden, nicht begangen. Ich will meinen Freispruch und meine Freilassung.

4 24 JAHRE, 2 MONATE, 16 TAGE GEFÄNGNIS WEGEN BELÄSTIGUNG UND KINDESMISSBRAUCH

Der Vorstand verurteilte den Angeklagten Mustafa K. wegen der Straftaten „sexueller Missbrauch von Kindern“ und „sexuelle Belästigung“ gegen 4 kindliche Opfer zu 24 Jahren, 2 Monaten und 16 Tagen Haft. Das Gericht entschied, dass der Angeklagte freigesprochen wurde, weil nicht klar sei, dass die vom Schulleiter Mustafa K. angeblich begangenen Fehler „sexueller Missbrauch“, „sexuelle Belästigung“ und „Freiheitsberaubung“ an anderen Kindern begangen worden seien. Es wurde beschlossen, die Haft des Angeklagten aufrechtzuerhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. AcceptRead More