Ulmenpfeffer, der mit Samen davon angebaut wird

0 14

Der Ruf des in Karaağaç Mahallesi angebauten Chilis, das neben Edirnes berühmter gebratener Leber als „Muss“ bezeichnet wird, wächst von Tag zu Tag. Yılmaz Ule und sein Sohn Tunahan Ule, die weiterhin Pfeffer mit Samen davon in der Stadt produzieren, sagten, dass es jetzt eine Nachfrage nach Pfeffer aus Edirne und seiner Umgebung sowie aus den östlichen Provinzen und Nachbarländern Griechenland und Bulgarien gibt . Tunahan Ule sagte, das größte Merkmal des Pfeffers, der Käufer für bis zu 750 Lira pro Kilo findet, sei, dass er nur an der griechischen Grenze auf abschüssigem Gelände wächst und einen Ertrag von fast 100 Tonnen pro Jahr erzielt. Tunahan Ule sagte: „Der Ulmenpfeffer ist unser Samen davon, ein Samen, der Jahrhunderte von unseren Großvätern zurückreicht. Wir haben die Ernte der Paprika abgeschlossen, die wir aus diesem Samen gezogen haben. Am 15. September haben wir unsere Paprika zum Trocknen in den Schatten gehängt Dieser Pfeffer wächst nur an der griechischen Grenze bei Karaağaç Mahallesi.“ Dieser Samen mag sandige Böden nicht sehr. Deshalb wächst es dort, in spezieller Erde. Wir haben Anfang Juli mit der Ernte unserer Paprikaschoten begonnen, die wir im April gepflanzt haben. Das ist jetzt unsere zweite Ernte. Die zweite Ernte haben wir am 10. September gemacht und am 15. September in den Schatten gehängt.

„WIR HATTEN DIESES JAHR 100 TONNEN ERNTE“

Tunahan Ule erklärte, dass die Pfefferproduktion eine sehr ermüdende Arbeit sei: „Es ist eine sehr ermüdende und anstrengende Arbeit. Nach dem Pflanzen des Pfeffers dauert es 7-8 Hacken, dann muss er gewässert werden. Gott sei Dank haben wir die Krankheit besiegt. Wir haben faulen Obstlaubmist geworfen. Wir haben dieses Jahr 100 Tonnen geerntet. Es ist ein bisschen besser als letztes Jahr“, sagte er.

Ule bemerkte, dass der Trocknungsprozess unter speziellen Laken durchgeführt wird, ohne die Sonne zu sehen, und sagte: „Im Sommer dauert es 25 Tage, um zu trocknen. Wenn die Temperaturen fallen, dauert es bis zu 70-80 Tage. Paprika sollte die Sonne nicht sehen. Gemäß dem von uns eingerichteten System besteht die Oberseite des Baldachins aus Blech. Wenn die Sonne auf das Blech trifft, steigt die Temperatur noch weiter an. So wird es getrocknet, ohne die Sonne zu sehen. Wenn die Sonne zum Beispiel 30 Grad hat, macht sie das Gold wegen des Blechs auf 50 Grad und lässt den Pfeffer schnell trocknen.“

Mit der Feststellung, dass der Ruf des Pfeffers von Tag zu Tag zunimmt und es eine Nachfrage aus den Nachbarländern Bulgarien und Griechenland gibt, sagte Ule: „Wir versenden diesen Pfeffer in die ganze Türkei, er wird ein Begleiter der Leber, aber jetzt ist er nicht nur mit Leber, aber auch zu Suppe, getrockneten Bohnen und Kichererbsen. Dieses Jahr haben wir damit begonnen, ihn in die östlichen Provinzen zu schicken. Auch griechische und bulgarische Bürger haben großes Interesse an diesem Pfeffer. Vor allem bulgarische Bürger essen viel davon. Urfa zum Beispiel ist berühmt für seinen Pfeffer, aber jetzt schicken wir ihn nach Edirne. Sie werden Pfeffer essen“, sagte er.

„WIR FINDEN KEINEN MANN ZUM ARBEITEN“

Tunahan Ule merkte an, dass sie Schwierigkeiten hatten, mit eingehenden Anfragen Schritt zu halten, und sagte: „Das Gewicht von getrocknetem Pfeffer beträgt im Moment 500 Lira im Großhandel, letztes Jahr waren es 220 Lira. Unsere Kosten sind dieses Jahr wieder gestiegen ein Seil sind anders, die, die es auf dem Feld aufheben, sind anders. Das heißt, sie haben viel Personal und Kosten. Außerdem haben sie viel Personal. „Wir haben das Patent für die Paprika und ihre Wir kämpfen um unsere Produktion zu steigern, weil wir keine Leute zum Arbeiten finden. Wir stellen Leute aus Uzunköprü aus Kırklareli ein, aber wir können sie nicht ausbilden“, sagte er. (ADH)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More